Almondia – Bautipps Die Bauherrenberatung

Bautagebuch Teil 5

Bei der Hausplanung und dem Hausbau müssen viele Hürden gemeistert werden. Almondia unterstützt zukünftige Hausbesitzer bei allen wichtigen Entscheidungen auf ihrem Weg zum Eigenheim. So auch Familie Steinert. Im Mai entschied sich die junge Familie gemeinsam mit Almondia den aufregenden Schritt des Hausbaus zu wagen. In diesem Bautagebuch berichten wir regelmäßig über persönliche Erfahrungen, Entscheidungsprozesse, über gemeisterte Herausforderungen und Almondias Unterstützung während der gesamten Planungs- und Bauphase. Ob Grundstückssuche, Finanzierungskonzept oder Zimmeraufteilung – lesen Sie hier, wie Familie Steinert gemeinsam mit Almondia für jede Herausforderung eine passende Lösung findet. Lesen Sie hier über den Prozess der Hausplanung.

Weitere Bautagebuch-Einträge

Hausplanung nach Schema F

Die Hausplanung eines Einfamilienhauses läuft häufig ähnlich ab: Angehende Hausbesitzer, die sich bereits seit geraumer Zeit Gedanken über den optimalen Grundriss machen, versuchen ihre mehr oder weniger konkreten Ideen in Form von Skizzen oder ersten Entwürfen zu Papier zu bringen. Verfügen Sie selbst jedoch nicht über umfassende Erfahrung in der Planung von Häusern, empfiehlt es sich früher oder später einen Experten hinzuzuziehen. Oftmals ist nämlich das, was am Papier praktisch und einfach umsetzbar aussieht aus statischen, technischen oder anderen Gründen gar nicht in der Form zu bauen. Allerdings ist dies für Laien in vielen Fällen nicht erkennbar, weshalb möglichst früh ein Architekt zu Rate gezogen werden sollte, der den selbst entworfenen Grundriss hinsichtlich der Umsetzbarkeit und Funktionalität prüft. In Abstimmung mit dem Bauherren wird der Entwurf überarbeitet und anschließend an ein Bauunternehmen weitergegeben, das die Planung ausführt. Dank der kontinuierlichen Begleitung von Almondia wurde Familie Steinert zum richtigen Zeitpunkt durch unser Planungsteam unterstützt und gemeinsam ein funktionaler Grundriss entworfen, bei dem kein Wunsch unerfüllt blieb.

Familie Steinert weiß, was sie will

Erster Entwurf des Obergeschosses von Ecobau Allgäu
Erster Entwurf des Obergeschosses von Ecobau Allgäu Erster Entwurf des Obergeschosses von Ecobau Allgäu

Die Abstimmung des Grundrisses mit der Almondia-Architektin erfolgte bei Julia und Sebastian Steinert, nachdem sie das passende Grundstück gefunden und grundlegende Entscheidung wie etwa jene für ein Massivhaus getroffen hatten. Anzahl und Anordnung der Zimmer und Sanitäranlagen sowie die Orientierung der einzelnen Räume – Familie Steinert hat lange von ihrem eigenen Haus geträumt und hatte daher hinsichtlich vieler Punkte bereits sehr klare Vorstellungen. Auch die Entscheidung für eine offene Küche kombiniert mit einem großzügigen Ess- und Wohnbereich sowie die Platzierung der Treppe und der Garage standen für sie bereits fest. All diese Vorstellungen flossen bereits in den ersten Entwurf des Grundrisses, der von der ausgewählte Baufirma Ecobau Allgäu in Absprache mit Julia und Sebastian Steinert erstellt wurde.

Per E-Mail übermittelten sie den Entwurf an die Almondia-Architektin, die diesen im weiteren Prozess gemeinsam mit Familie Steinert über- bzw. detailliert ausarbeitete. Die erste Hürde der Hausplanung war gemeistert.

Was nicht passt, wird passend gemacht

og_variante-1

og_variante-2

Nachdem die Almondia-Architektin einen prüfenden Blick auf den Grundrissentwurf geworfen hat, hatte sie eine gute und eine schlechte Nachricht für Familie Steinert. Die gute: Das Erdgeschoss kann so umgesetzt werden, wie auf dem Papier dargestellt. Die schlechte: Das Obergeschoss bedarf noch einiger Änderungen, um langfristig eine hohe Wohnzufriedenheit zu garantieren. Also machte sich die Almondia-Architektin ohne Umschweife ans Werk und plante das Obergeschoss so um, dass ähnlich große Kinderzimmer entstanden und alle Zimmer über gerade verlaufende Flure gut zu erreichen waren. Anschließend wurden die Außenansichten für die möglichen Grundriss-Varianten im Obergeschoss überprüft, um sicherzustellen, dass das Innere des Hauses mit der äußeren Fassade stimmig ist und keine Probleme bei der Anordnung der Fenster entstehen. Die Abstimmung verlief unkompliziert und konnte für beide Seiten möglichst zeiteffizient organisiert werden. In drei Abstimmungsrunden via Telefon und E-Mail konnte alles Wichtige besprochen und offene Fragen beiderseits geklärt werden. Schlussendlich wurde ein finaler Grundriss-Entwurf erarbeitet, der alle Wünsche berücksichtigt und sowohl ästhetisch als auch funktional ist. Nachdem dieser an die ausgewählte Baufirma übergeben wurde, prüfte die Almondia-Architektin das Angebot des Bauunternehmens noch einmal, um sicherzugehen, dass Familie Steinerts Traumhaus tatsächlich so umgesetzt wird, wie auf dem Papier dargestellt.

So hilft Almondia Egal ob vage Vorstellung im Kopf, Referenzbeispiele im Netz oder Skizzen und erste Entwürfe auf Papier, das Almondia-Planungsteam holt sie dort ab, wo sie im Planungsprozess stehen. Grundlegende Wünsche, Möglichkeiten und Anforderungen werden bereits mit den Almondia-Bauherrenberatern  gekärt. Erst dann steigen unsere Architekten in den Prozess ein: Sie unterstützen Sie bei der Weiterentwicklung Ihrer Grundriss-Ideen und übersetzen diese in eine stimmiges Raumkonzept. In mehreren Abstimmungsrunden wird der Entwurf konkretisiert, wobei die Almondia-Architekten stets darauf achten, dass ein funktionaler und gleichzeitig flexibler Grundriss mit einer ästhetisch ansprechenden Außenansicht entsteht. Darüber hinaus muss bei der Entwurfsplanung auf statische und technische Aspekte geachtet werden. All dies erfolgt in enger Abstimmung mit unseren Baupartnern und deren Architekten. Die finalen Pläne werden anschließend von der Baufirma in das Angebot integriert. Selbstverständlich steht das Almondia-Planungsteam den Bauherren auch bei der finalen Durchsicht und Prüfung des Angebots zur Seite.