Almondia – Bautipps Die Bauherrenberatung

Ferienhaus bauen

Die meisten Bauherren bauen nur einmal im Leben und dann handelt es sich um das Wohnhaus. Doch da die derzeitige Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) das lohnenswerte Sparen unmöglich und zugleich Baukredite ungemein günstig macht, überlegen sich viele Bauherren, den Hausbau ein zweites oder gar drittes Mal in Angriff zu nehmen. Gründe dafür gibt es auf jeden Fall: Zum Beispiel der Bau eines Ferienhauses als Feriendomizil für die ganze Familie und gleichzeitig als gute Investition in zinslosen Zeiten.

Warum sich der Bau eines Ferienhauses gerade jetzt lohnt

Baukredite sind aufgrund der Niedrigzinspolitik der EZB aktuell sehr günstig. Es gab eigentlich kaum jemals eine bessere Zeit, um das Projekt Hausbau in Angriff zu nehmen. Normalerweise baut man nur einmal im Leben und dann handelt es sich um ein reguläres Wohnhaus. Da aber Bauen gerade so überaus günstig ist, kommt es vielen in den Sinn, sich auf das Abenteuer Hausbau mehrere Male einzulassen. Gründe dafür gibt es genug: z. B. wenn traditionelle Sparer andere Renditeformen suchen, weil es momentan kaum nennenswerte Zinsen gibt. Clevere Sparer entscheiden sich dann manches Mal auch für den Hausbau als Kapitalanlage. Hier finden Sie einen Überblick über die Kreditmodelle für die Baufinanzierung.

Auch der Bau eines Ferienhauses rückt verstärkt in den Fokus. Wer schon immer diesen Traum hegte und auch die nötigen Ressourcen zur Verfügung hat, sollte darüber nachdenken, warum er wartet – denn die Rahmenbedingungen könnten kaum besser sein. Und auch der Bau eines Ferienhauses kann als geeignete Kapitalanlage betrachtet werden! Denn neben der zu erwartenden Wertsteigerung lässt sich das Ferienhaus auch zu allen Jahreszeiten vermieten. Dabei kommen sogar steuerliche Vorteile zum Tragen. Hier macht es allerdings einen Unterschied, welche Pläne für das Ferienhaus bestehen: Mit oder ohne Eigennutzung und Absicht der Einkunftserzielung machen einen steuerlichen Unterschied. Es lohnt sich also, auch mit dem Steuerberater über Ihr Ferienhaus zu beratschlagen.

Wie soll Ihr Ferienhaus aussehen?

Das Gute liegt so nah! Küsten, Seenlandschaften oder Bergwelten – für jeden Geschmack ist hierzulande etwas dabei. Viele Menschen haben sich beim Urlaub auf einen bevorzugten Ort festgelegt. Ganz einfach weil sie sich dort wohlfühlen, Bekannte wiedertreffen und weil sich der Ort bequem im Auto oder mit dem Zug erreichen lässt. Zudem liegen diese Orte meistens abseits des Massentourismus und haben sich ihren eigenen Charme bewahrt. Natürlich braucht man für den Traum vom eigenen Ferienhaus ein geeignetes Grundstück. Das ist sicher der komplizierteste Teil des Projekts. Wer sich bereits der Bauphase nähert, kann unter einer Vielzahl von Möglichkeiten wählen. Prinzipiell eignen sich alle Haustypen auch als Ferienhaus. Aber in der Regel sucht der Bauherr eines Ferienhauses eine kompaktere und günstigere Variante als für den Bau eines normalen Wohnhauses. Denn beim Ferienhaus kommt es hauptsächlich auf Gemütlichkeit und Funktionalität an, so sind sie eher klein und auf die grundlegenden Bedürfnisse ausgerichtet. Dabei verstehen sie es, eine sehr einladende und gemütliche Atmosphäre zu schaffen. Hier stellen wir Ihnen die unterschiedlichen Haustypen vor. Außerdem kommt hinzu, dass kleinere Häuser auch weniger Inneneinrichtung und Putzaufwand benötigen. Es gibt daher eine Reihe von Fertighaus-Varianten aus Holz, die die Anbieter extra als Ferienhäuser konzipierten. Diese benötigen nur eine vergleichsweise niedrige Bauzeit und sind daher auch günstig. Auch hierbei besteht eine große Wahlmöglichkeit: ein modernes Designerhaus, ein klassischer Bungalow, ein uriges Blockhaus oder auch ein kleines Gartenhaus kommen in Frage.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.