Almondia – Bautipps Die Bauherrenberatung

Baustil Bungalow

Der Bungalow als Baustil überzeugt durch sein einfaches und doch offenes Raumkonzept, denn es gibt keine Treppen oder Stufen, sondern alle Wohnräume befinden sich auf einer Ebene. Durch die meist großen Fensterflächen entsteht der Eindruck, Innenraum und Garten gehen fließend ineinander über. Diese Qualitäten wussten bereits viele Bundeskanzler zu schätzen, die den sogenannten Kanzlerbungalow in Bonn über 30 Jahre lang als Wohnung und für Staatsempfänge benutzen. Für letzteres werden Sie ihn wahrscheinlich nicht gebrauchen, aber als Wohnhaus erfreut er sich auch heute noch ungebrochener Beliebtheit.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Bungalow ist eingeschossig. Alle Wohnräume liegen auf einer Ebene.
  • Barrierefreies Wohnen ist im Bungalow selbstverständlich.
  • Grundriss und Wohnkonzept können individuell und vielseitig gestaltet werden.

Der Bungalow taugt nicht nur als Gartenhäuschen

Baustil Bungalow

Der Bungalow ist ein flaches, frei stehendes Einfamilienhaus mit nur einem Geschoss und erfreute sich besonders zur Mitte des letzten Jahrhunderts großer Beliebtheit. Aber auch heutzutage ist er wieder im Kommen, da viele Bauherren das ebenerdige Wohnen sowie die vielen Gestaltungsmöglichkeiten beim Grundriss zu schätzen wissen. Im Trend liegen gerade moderne und minimalistische Bungalows mit Flachdach und großen Fensterfläche, die mitunter an Ludwig Mies van der Rohes Barcelona-Pavillon von 1929 erinnern, aber es gibt selbstverständlich auch Varianten mit Walm-, Zelt- oder Pultdach.

Vielfalt in der Grundrissplanung

Denn das ist das Schöne am Bungalow, seinem Grundriss sind keine Formregeln auferlegt: Weil die Wände des Bungalows keine weiteren Geschosse tragen, muss man wenig Rücksicht auf die Statik nehmen. Deshalb sind auch aufwendigere Stilelemente kein Problem. Der Bungalow eignet sich so hervorragend für moderne, offene Raumkonzepte, welche die Räume weitaus größer erscheinen lassen, als sie eigentlich sind.

Vielfach bevorzugen Bauherrinnen einen L-förmigen Grundriss, einen sogenannten Winkelbungalow, der die Terrasse zum Garten von zwei Seiten umrahmt und den Baukörper insgesamt etwas auflockert. Durch die großen Fensterflächen fällt viel Licht ins Innere des Hauses. Außerdem öffnen sie den Wohnraum zum Garten hin und erwecken den Eindruck, dieser sei Teil des Innenraums.

Nicht zu unterschätzen: durch den ebenerdigen Grundriss entfällt jegliches Treppensteigen im Bungalow, was im Alter durchaus komfortabel ist.

Vorteile

  • Barrierefreiheit: der Baustil Bungalow ist behindertengerecht
  • Grundriss und Raumkonzepte frei gestaltbar
  • Innen- und Außenraum gehen fließend ineinander über

Große Flächen, große Preise

Da sich beim Bungalow alle Wohnräume auf einer Ebene befinden, ist seine Grundfläche erheblich größer als die eines zweigeschossigen Hauses vergleichbarer Größe, was bedeutet, dass er ein entsprechend großes Grundstück erfordert. In Regionen mit hohen Grundstückspreisen kann dies den Traum vom eigenen Haus schnell sehr kostspielig werden lassen. Das größere Fundament und auch die größere Dachfläche, die der eingeschossige Bau erfordert, können die Baukosten in die Höhe treiben, insbesondere wenn der Bungalow sehr viel Wohn- und Nutzfläche haben soll. Aufgrund der größeren Flächen bei Dach und Außenwänden ist ein Mehraufwand an Wärmeisolierung notwendig. Auch dies gilt es bei der Kostenkalkulation zu bedenken.

Nachteile

  • benötigt ein großes Grundstück
  • große Dach- und Außenfläche: viel Wärmedämmung notwendig

Geeignet für

  • Menschen mit Gehbehinderung
  • ältere Menschen
  • Familien mit kleinen Kindern

Lesen Sie weitere Teile dieser Reihe:

Sie möchten bauen, wissen aber noch nicht, welcher Haustyp der richtige für Sie ist? Dann sprechen Sie uns doch einfach direkt an und planen gemeinsam mit unseren Bauherrenberatern Ihr Traumhaus!