Almondia – Bautipps Die Bauherrenberatung

Dachbegrünung

Dachbegrünungen bieten ein immenses gestalterisches und ökologisches Potential. Sie verschönern Stadtbild und -klima. Aber nicht nur klassisch auf dem Hausdach sind Dachbegrünungen möglich: Die Grünflächen sind robust und pflegeleicht – ihr Einsatzgebiet ist kaum beschränkt. Neben Ihrem Eigenheim verschönern Sie mit Dachbegrünung Carport, Baumhaus oder sogar Hundehütte – Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Das Wichtigste in Kürze

  • Von Dachbegrünungen profitiert nicht nur die Umwelt: Sie bilden eine Schutzschicht für Ihr Dach und dienen zugleich als Dämmschicht.
  • Vor allem die Extensivbegrünung eignet sich für Ihr Eigenheim, denn sie ist pflegeleicht, robust, vielseitig einsetzbar und Sie können mit dieser Art von Dachbegrünung Kosten für die Abwasserentsorgung sparen.
  • Genaue Kostenrichtwerte für Kleinflächen sind kaum möglich. Grundsätzlich gilt: Die Anschaffungskosten für Dachbegrünungen sind eher teuer.

Dachbegrünungen – Darum sind sie wichtig

Drei Typen von Extensivbegrünung

  • Direktbewuchs: Besteht hauptsächlich aus eine Polykultur von Moosen und Flechten, nach einer Anwachsphase von einem Jahr sind ungefähr 60% Deckungsgrad der Vegetation erreicht.
  • Textilsysteme: Vorkultivierte Moosmatten, die besonders schnell mit dem Dach verwurzelt sind.
  • Textil-Substrat-Systeme: Unter einer organischen Fasermatte befindet sich eine Substratschicht aus Speichervlies. Sie verstärkt die Feuchtigkeitsspeicherung. Bei dieser Extensivbegrünungsart haben Sie die größte Pflanzenauswahl.

Die Gebäudebegrünung kann einen immensen Beitrag dazu leisten, das Stadtbild zu verbessern. Ein erhöhter Anteil an Grünfläche sorgt nicht nur für ein besseres Stadtklima, sondern bildet auch einen guten Ersatzlebensraum für Tiere.
Aber nicht nur für die Umwelt ergeben sich Vorteile. Auch als Bauherr profitieren Sie von einer Dachbegrünung. Zum einen verlängert der ökologische Schutzbelag die Lebensdauer Ihres Daches und zum anderen stellt er eine eine gute Wärmedämmung dar, vergleichbar etwa mit einem 80mm dicken Dämmstoff.
Außerdem erfolgt durch die Grünfläche eine Wasserrückhaltung, was die Siedlungsentwässerung und die Arbeit der Kläranlagen erleichtert – und zusätzlich noch Ihren Geldbeutel, wenn in Ihrer Stadt eine gesplitterte Abwassersatzung gilt.

Extensivbegrünung vs. Intensivbegrünung

Bei Dachbegrünungen wird grundlegend zwischen zwei Arten unterschieden: Der Extensivbegrünung und der Intensivbegrünung. Die Intensivbegrünung ist für das klassische Eigenheim eher ungeeignet, da sie sowohl von der Konstruktion als auch von der Pflege als zu aufwendig für private Hausbesitzer gilt. Die Extensivbegrünung dagegen beruht vor allem auf Moos- und Grasbepflanzung. Diese robusten Pflanzen sind sehr pflegeleicht und werden gezielt so ausgewählt, dass sie Wind, Trockenheit und sogar Frost standhalten können. Aber obwohl so hohe Ansprüche an die Gewächse gestellt werden, gibt es je nach Vorliebe zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten für die Dachbegrünung. So kann bei der Pflanzenwahl zum Beispiel auf Farbwünsche Rücksicht genommen werden.

Förderungen für Dachbegrünungen

In Deutschland gibt es keine einheitlichen Förderrichtlinien für Gründächer, denn sie sind städte- und gemeindeabhängig. Oftmals sind Grünbedachungen jedoch als Ausgleichsmaßnahmen durch die Eingriffs-Ausgleichs-Vorgaben des Bundesnaturschutzgesetzes nach §19 vorgegeben.
Wenn Sie in einer Stadt leben, in der Sie gespaltene Abwassergebühren zahlen – in ca. 75% aller deutschen Städte ist das der Fall, Tendenz steigend –, können Sie durch den Rückhalt von Niederschlagwasser mit Dachbegrünung Kosten von bis zu 1,00€/m² begrünter Fläche einsparen. Außerdem sind finanzielle Förderungen bis zu 10,00€/m² möglich.

Welche Voraussetzungen muss die Fläche für Dachbegrünung erfüllen?

Wenn Sie eine Fläche begrünen wollen, müssen einige Bedingungen erfüllt sein:

  • Die Dachkonstruktion: Es ist notwendig, bei der Planung der Statik das zusätzliche Gewicht zu berücksichtigen. Das Gewicht setzt sich aus dem wassergesättigten Zustand des gesamten Begrünungsaufbaus inklusive Vegetation zusammen. Das sind bei einer einfachen Extensivbegrünung rund 100kg/m².
  • Die Dachneigung: Grundsätzlich gilt: Es ist mehr möglich, als man denkt. Die Dachneigung ist nur in extremen Fällen ein unüberwindbares Hindernis für die Dachbegrünung. Auch bei einer Dachneigung von mehr als 15 Grad ist der grüne Teppich noch möglich. Dann müssen allerdings Schubsicherungsmaßnahmen gegen das Abrutschen des Gründachs ergriffen werden.
  • Die Wurzelschutzschicht: Eine Wurzelschutzschicht ist unbedingt notwendig, damit Ihr Dach keinen Schaden nimmt. Sie muss das Prüfsiegel Wurzelfest nach FLL (Forschungsgesellschaft für Landschaftsentwicklung und Landschaftsbau) tragen.

Was darf Dachbegrünung kosten?

Die Anschaffungskosten variieren stark in Abhängigkeit von:

  • Dachbegrünungsart: Einfache Moose und Grasgewächse sind am günstigsten, bieten jedoch wenig gestalterischen Spielraum.
  • Gebäudedaten: Je nachdem, was für eine Statik die zu begrünende Fläche aufweist, können zusätzliche Kosten durch Schubsicherungsmaßnahmen entstehen.
  • Gesamtfläche: Eine größere Fläche ist im Schnitt kostengünstiger.
  • Logistischen Aspekten: Abhängig von den Witterungsverhältnissen bedarf es eines mehr oder minder aufwendigen Schichtaufbaus.

Bei einer einfachen Extensivbegrünung kosten Pflanzen und Schutzschicht ab 30€/m². Hinzu kommen noch einmalige Kosten für den professionellen Aufbau der Schutzschichten. Zwar wirkt dies zunächst teuer, allerdings fallen für Dachbegrünung Kosten vor allem am Anfang an – nach der Anschaffung müssen Sie üblicherweise keine weiteren großen Ausgaben einplanen. Außerdem ergeben sich Einsparungen durch die zusätzliche Wärmedämmung und die Wasserrückhaltung.

Gesplittete (oder auch gespaltene) Abwassergebühr: Generell müssen die Grundstückseigentümer die Kosten für Schmutz und Niederschlagwasser tragen, die auf ihrem Grundstück entstehen. Diese Kosten setzen sich aus der Beseitigung und der Reinigung des Wassers zusammen. Bei einer gesplitteten bzw. gespaltenen Abwassergebühr werden die Kosten für Schmutz- und Niederschlagwasser getrennt berechnet.

Gebühr für Schmutzwasser: Schmutzwasser besteht beispielsweise aus Toilettenspülung, Duschwasser und Geschirrwäsche. Die Gebühr für das Schmutzwasser entspricht der Menge des verbrauchten Trinkwassers.

Gebühr für Niederschlagwasser: Wenn es regnet, wird das Niederschlagwasser, das nicht in der Erde versickern kann, der Kanalisation zugeführt. Die Gebühr für das Niederschlagwasser ergibt sich aus der Größe und der Art der versiegelten Flächen, die ihr Grundstück bedecken.

Ob es eine gesplittete Abwassergebühr gibt oder nicht, wird in der Bundesrepublik kommunal geregelt. In ca. 75% aller deutschen Städten gibt es die getrennten Gebühren bereits. In vielen weiteren Städten sollen sie eingeführt werden.

Spielwiese für grüne Ideen –
mit Dachbegrünung Carport und Co. verschönern

Grundsätzlich gilt: Sie können alle möglichen Flächen nach dem Prinzip der Dachbegrünung verschönern. Einzige zwingende Voraussetzung ist eine große Stabilität der Statik, und dass die Fläche begehbar ist. Sind diese Bedingungen gegeben, sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Bei einfacheren Flächen, etwa dem Flachdach eines Carports, können Sie ruhig selber Hand anlegen und sich die Kosten für den Aufbau sparen.
Dabei müssen Sie sich nicht auf die schlichten Gras- und Moosgewächse beschränken. Ein Rosenbeet ist genauso denkbar wie ein kleiner Gemüsegarten. Mühelos lässt sich auf dem Dach Ihres Carports auch eine Spielwiese für Kleintiere einrichten.
So lässt sich die ansonsten kahle Fläche optimal nach den eigenen Bedürfnissen nutzen.

Für weitere Ideen und Tipps bei der Umsetzung stehen Ihnen unsere unabhängigen Experten gerne zur Verfügung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.