Almondia – Bautipps Die Bauherrenberatung

Schlüsselfertig, technikfertig oder ausbaufertig – was heißt das?

Die Unterschiede zwischen den verschiedenen Ausbaustufen für Fertighäuser

Ausbaufertig, technikfertig oder schlüsselfertig?

Die Ausbaustufe des Fertighauses (z.B. Schlüsselfertig) bestimmt über die drei Faktoren, die für Sie am wichtigsten sind: Kosten-, Zeit- und Arbeitsaufwand. Außerdem ist es natürlich ganz entscheidend, im Vorhinein zu wissen, welche Leistungen Sie von Ihrem Bauplaner für den bezahlten Preis erwarten können, um hinterher langwierige Rechtsstreitigkeiten zu vermeiden.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die drei gängigsten Ausbaustufen sind „schlüsselfertig”, „technikfertig” und „ausbaufertig”.
  • Das Verhältnis von Eigenleistungen und Leistungen des Bauunternehmens sind frei verhandelbar.
  • Je mehr Sie selbst übernehmen, desto günstiger, aber auch zeit- und arbeitsaufwendiger wird Ihr Bauvorhaben.

Gibt es überhaupt eine verbindliche Definition von ausbaufertig, technikfertig, schlüsselfertig?

Die Antwort ist leider nein. Es handelt sich nicht um geschützte Begriffe, sodass jedes Bauunternehmen selbst auslegt, was es unter „schlüsselfertig”, „technikfertig” und „ausbaufertig” versteht oder auch eigene Bezeichnungen für bestimmte Pakete wählt. Den tatsächlichen Leistungsumfang sollten Sie daher immer ganz genau erfragen. Das macht den Vergleich unterschiedlicher Angebote für die Verbraucher leider sehr schwierig. Zudem nutzen einige Anbieter die rechtliche Unsicherheit gezielt, um Endpreise günstiger aussehen zu lassen, indem bestimmte Leistungen zusätzlich abgerechnet werden, die bei anderen Anbietern im vermeintlich höheren Preis bereits inkludiert sind. In unserer Bauherrenberatung achten wir daher immer sehr genau auf diese Einzelleistungen, wenn wir Angebote für unsere Klienten einholen und vergleichen.
Einige Grundtypen lassen sich allerdings beschreiben, unter denen „schlüsselfertig”, „technikfertig” und „ausbaufertig” zu den gängigsten Ausbaustufen zählen.

Was bedeutet “schlüsselfertig”?

Wenn Sie ein schlüsselfertiges Haus bauen, kümmert sich der Anbieter neben dem Rohbau auch um den vollständigen Innenausbau, sodass Sie das Haus sofort beziehen können.

Es gibt jedoch Abstufungen von „schlüsselfertigen“ Häusern:

  • Das „malerfertige Haus“: Malerarbeiten stehen noch an.
  • Das „tapezierfertige Haus“: Maler- und Tapezierarbeiten stehen noch an.
  • Das „Bad-Kompletthaus“: Beinhaltet komplette Haustechnik und bereits installierte Bäder.
  • Unter Umständen müssen noch Bodenbeläge verlegt und Innentüren eingebaut werden.

Was bedeutet “technikfertig”?

Wenn sie sich für ein technikfertiges Haus entscheiden, dann wird der Rohbau vollständig errichtet die Haustechnik (meistens inklusive Heizungsanlage) gestellt. Viele wichtige Arbeiten des Innenausbaus müssen Sie eigenverantwortlich vornehmen. Dazu gehören unter anderem die Montage der Sanitäranlagen und das Verlegen von Fliesen. Die meisten dieser Arbeiten können von ambitionierten Heimwerkern durchaus selbst bewältigt werden. Ein wenig handwerkliches Geschick und vor allem Zeit sollte aber vorhanden sein.

Was bedeutet “ausbaufertig”?

Wenn Sie sich für ein Ausbauhaus entscheiden, dann finden Sie ein Haus vor, das lediglich im Rohbau abgeschlossen ist. Der Rest ist Ihre Arbeit. Als Rohbau wird die “Außenhülle” eines Gebäudes bezeichnet, das heißt im Zweifelsfalle nur Fundament, Außenwände und tragende Wände sowie das Dach sind fertig. Diese Variante ist nur für Profis zu empfehlen, weil einige Arbeiten unbedingt fachmännisch ausgeführt werden müssen. So können nicht fachgerecht verbaute Fenster zu erheblichen Bauschäden führen und Pfusch bei der Elektronik sogar zu Bränden. Hinzu kommt, dass keine Versicherung dafür aufkommt, wenn solche Arbeiten in Eigenregie unfachmännisch ausgeführt wurden.

Für ganz besonders eifrige Bauherren gibt es außerdem das „Bausatzhaus“. Hier werden Ihnen nur die Teile und Materialien geliefert und Sie bauen das gesamte Haus in Eigenleistung auf.

Das Fazit

Welche Eigenleistungen sich finanziell lohnen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen natürlich ganz individuell von Ihrem handwerklichen Geschick, Ihren zeitlichen Ressourcen und Ihrer Zahlungskräftigkeit.
Zum anderen ist das hängt das Einsparpotenzial für einzelne Bauschritte von den jeweiligen Gewerken ab. Sie wollen wissen, wie genau sich die Wahl der jeweiligen Ausbaustufe auf den Gesamtpreis Ihres Fertighauses, Ihren Arbeits- und Zeitaufwand, die Betreuung und Sicherheit bei Ihrem Bauprojekt sowie die Individualisierungsmöglichkeiten Ihres Eigenheims auswirkt? All das erfahren Sie in unserem Artikel Baukosten sparen durch die Wahl der richtigen Ausbaustufe.